Dirigent

TR kleinThierry Rau wurde am 2. Januar 1989 geboren und wuchs in Itingen BL auf. Schon früh faszinierte ihn die Musik. So setzte sich Thierry mit drei Jahren ans Klavier und fing an, die ersten Töne zu spielen.

Mit acht Jahren begann er mit Saxophonunterricht bei Thomas Heid an der Regionalen Musikschule Sissach. Er spielte in verschiedenen Ensembles und Formationen, u.a. seit zwölf Jahren beim Musikverein Sissach und dem Saxophonquartett, in welchem er acht Jahre lang Sopransaxophon spielte. Im neunten Lebensjahr nahm er zusätzlich Klavierunterricht bei Dölf Helios Kessler. 2004 bis 2006 erhielt er Saxophonunterricht am Konservatorium Basel bei Marcus Weiss und Lars Mlekusch. Neben dem Instrumentalunterricht nahm er zusätzlich Stunden für Rhythmus- und Gehörbildung.

2003 erhielt Thierry ein Stipendium der Talentförderung Baselland und spielte an diversen Podiumskonzerten in der ganzen Nordwestschweiz. 2004 nahm er am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb teil und erzielte regional den 1. Rang und in der Finalrunde in Uster ZH den 3. Rang. 2006 begann er seine Laufbahn als Dirigent beim Musikverband beider Basel. 2009 bis  2010 nahm er bei Marco Nussbaumer Direktionsunterricht. Vier Jahre lang war er Dirigent beim Musikverein Zunzgen, danach leitete er zwei Jahre den Musikverein Gelterkinden. Thierry wirkt seit mehreren Jahren im Projekt-Blasorchester vom Musikverband beider Basel als Register- und Holzsatzleiter mit und besuchte diverse Workshops. Seit 2015 dirigiert er die Jugendmusik Muttenz. Im Sommer 2016 übernahm er die musikalische Leitung beim Zuger Operettensommer.

Thierry Rau hat sich vorerst für einen „herkömmlichen“ Beruf entschieden. Nebst seiner Tätigkeit als Buchhalter, besuchte er die Zertifikatsausbildung für Blasorchesterdirektion (ZAB) an der Hochschule der Künste Bern, wo er bei Rolf Schumacher und Corsin Tuor studierte. Im Frühling 2016 schloss er die internationale Jurorenausbildung in Trossingen (D) ab. Seit September 2016 studiert Thierry an der Hochschule Luzern Blasmusikdirektion bei Christoph Rehli und Franz Schaffner.